Titel: Ausstellung Leerstand 26.04. - 28.04.2013
(Zurück zur Übersicht)

Nachdem wir von Frau Löhr, die die RP-Artikel gelesen hatte, die Möglichkeit bekommen haben, die Gemälde von Karin Deprez in den Schaufenstern zu zeigen, werden wir jetzt eine Ausstellung mit Publikumsbesuch in der ehemaligen Bücherei veranstalten.

Karin Deprez arbeitet vorwiegend mit Acrylfarben auf Leinwand. Aktuell beschäftigt sie sich mit Porträts mehr oder weniger bekannter Köpfe, die sie mit dynamischen kräftigen Pinselstrichen ausdruckstark auf Ihre Leinwände zaubert. Dabei bevorzugt sie mittlere und große Formte, die die Wirkung der Porträts nochmals unterstreicht. Aber auch Gemälde früherer Schaffensphasen sind in der Ausstellung zu sehen.

Dazu haben wir auch noch Monika Godo gewonnen, die mit Ihren Bildern und Collagen nochmals andere Akzente setzt. Dabei sind die Collagen mit oxydierten und verrosteten Halbzeugen und Schrottteilen, die Sie zum Teil rein zufällig bei Spaziergängen gefunden hat.

Diese Kombination, gezeigt von gestandenen hildener Malerinnen, die als Kinder ihre Bücher in dieser ehemaligen Bücherei gekauft haben, verbreitet ein ganz besonderes Flair für die Künstlerinnen, die Hauseigentümer, die Räume und letztlich auch für die Besucher.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Und wir dürfen uns den bei unseren Gästen für Ihr Interesse bedanken.

Wie wir dargestellt haben und wie auch die Presse verstanden hat, haben wir natürlich immer daran Interesse die Gemälde von Karin Deprez zu zeigen, also auszustellen. Aber bei den Projekten Leerstände geht es uns in erster Linie darum, diese zum Teil grauenhaft häßlich aussehenden leeren Schaufenster und baufälligen Gebäuden mit neuem Leben oder sogar Glanz zu erfüllen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Leerstand zu Verunreinigung duch Passanten, speziell auch in den Abendstunden führt. Die Fenster werden beschmiert, Abfall wird in den Eingang geworfen.

Sobald wir einen solchen Leerstand übernehmen, reinigen wir als erstes die Fenster, den Eingang, fegen auch den Gehsteig vor dem entfernen die Kippen und andere Reste vor dem Ladenlokal. Wenn dann die Schaufenster mit Gemälden dekoriert sind, fällt niemandem mehr ein Leerstsnd auf.

Das Ladenlokal passt sofort wieder in die Umgebung, was für den Eigentümer, die Nachbarn und die Passanten ebenso positiv ist wie für die Künstler die Ateier-65-Galerie im Einzelfall ausstellt. Natürlich ist dass in erster Linie Karin Deprez, aber auch befreundete Maler und Malerinnen oder auch z.B. Bilhauer profitieren von unseren Angagement.
Die Presse beginnt das zu würdigen.

Frau Löhr hat als erste Hausbesitzerin von sich aus den Wunsch geäußert, dass wir Ihr Ladenlokal entsprechend nutzen. Dafür unser herzlicher Dank, verbunden mit dem Wunsch, dass noch viele andere auf den gleichen Gedanken kommen.

PS: Sie finden uns hier so lange, bis das Ladenlokal ene neue Verwendung hat. Versprochen ist versprochen





Zusätzliche Dateien:

  Hallo_Hilden_Leerstand,

  RP 01.03.13_Leere Schaufenster als Ausstellung nutzen.pdf

  Stadt_

  RP

  Hallo_Hilden_Leerstand, mit uns nicht.pdf

  Einladung_Ausstellung_Leerstand.pdf

  Stadt_ fuer Leerstaende nicht zustaendig_RP 28.02.2013.pdf

  Wochenanzeiger_24.04.2013.pdf

  Stadtgespraech_Hilden_RP_30.04.2013.pdf

        
Warning: Division by zero in /hp/bh/ac/bs/www/news1_img.php on line 109